Home » Google Core Update

Google Core Update

  • von

Was ist ein Google Core Update und welches war das letzte?

Das Google Core Update ist keine zeitlich überschaubare Maßnahme zur Veränderung und Anpassung von Algorithmen, sondern eher ein Prozess, der im Jahr 2016 begann und bei dem das letzte Update im Juni 2022 ausgerollt wurde (Wissensstand dieses Beitrags ist Juni 2022). „Core“ bedeutet auf Deutsch etwa „Kern“, aber auch „Ader“. Beide Übersetzungen deuten darauf hin, dass es sich hierbei um grundlegende und für Webseitenbetreiber sehr wichtige Aktualisierungen handelt, bei denen sie auf dem neuesten Stand der Dinge sein müssen.

Vor dem November-Core-Update gab es Aktualisierungen im Juni und Juli 2021 (auch bekannt als Double Core Update). Zur fast gleichen Zeit gab es das „Page Experience Update“. Das betraf die Core Web Vitals. Dieser Begriff wiederum beschreibt neue Messverfahren, mit denen das Nutzungserlebnis erfasst und bewertet wird: Hier geht es also darum, wie gut oder schlecht eine Webseite bei Besuchern ankommt.

Das Juli Update betraf sehr stark Seiten zu Finanzen und Gesundheit, auch YMYL genannt (Your Money, Your Life). In diesen sensiblen Bereichen wurde die Messlatte für Dienstleister mit Blick auf Qualität deutlich höher gelegt. Ebenso standen regionale Themen und Longtail Keywords im Fokus, solche also, bei denen mehrere Wörter in das Suchfenster eingegeben oder in ein Mikrofon gesprochen werden.

Das Google Core Update vom November 2021

Schon wieder ein Kern-Update, also ein elementares? Allein die Ankündigung des schnell folgenden November-Updates setzte SEO-Experten unter Strom: Wie wird sich das auf die Performance und das Ranking meiner Webseiten auswirken?

Im Prinzip geht es wieder um starken Inhalt und die Verweildauer von Usern. Die Schwankungen in Rankings waren größer, als im Juli -Update. Die SEO-Sprache verwendet hierfür ebenso wie das Aktien- und Bankwesen den Begriff der Volatilität. Suchergebnisse für Desktop-Anfragen schwankten um 12 Prozent, solche von mobilen Geräten sogar um 23 Prozent.

Der Durchschnitt der Volatilität unter Berücksichtigung aller Branchen war im November um 20 Prozent höher. Gewinner machten im Ranking Sprünge um 33 Positionen nach oben, Verlierer büßten 28 Plätze ein. Insgesamt also war das Core Update vom November 2021 eines mit gravierenden Folgen.

Was ist zu tun, wenn man vom Core Update betroffen ist?

Es gibt eine technische und eine inhaltliche Seite. Grundsätzlich sollte man sich von allem Ballast verabschieden, der einen eigenen Auftritt verlangsamt. Betrifft dies relevante Bestandteile der Webseite, muss man den Status quo eher so hinnehmen, wenn sich hier nichts optimieren lässt. Schießlich will niemand seine Kernbotschaft aufgeben. Wichtig ist es großartigen Content auf der Seite zu haben. Deswegen macht es Sinn, zu prüfen, ob die Suchintention zum Hauptbegriff, sich im Content wieder spiegelt. Google ist immer schlauer darin, menschliche Sprache und Kontext zu verstehen.

Holen Sie eine SEO Agentur ins Boot

Grundsätzlich lohnt immer ein Blick auf Seiten der Konkurrenz, die vom Core Update profitiert haben. Was bieten die, was Sie nicht haben? Alles in allem ist dies eine umfangreiche Aufgabe, die Manpower, SEO-Wissen und Zeit erfordert. Große Unternehmen haben diese Möglichkeiten.

Kleine und mittlere sollten das Angebot einer SEO-Agentur einholen. Hier sitzen Profis, die Ihren Webauftritt nicht nur nach Google Updates wie Panda, Penguin oder Core, sondern grundsätzlich überarbeiten.